Der große Küchenratgeber von Planung bis Montage.

JETZT ANFRAGEN!

Spülen

Für Spülen eignen sich Materialien wie Edelstahl, Sanitäracryl, Kunststoff (Fragranit), Keramik oder Granit. Moderne Spülen aller Materialien gibt es als Einzel- und Doppelspülen, als Kombinationen von Spüle und Abtropfbrett sowie mit integriertem Einsatz zum Obst- und Gemüsewaschen. Die Beckenform kann rechteckig, quadratisch, rund oder auch asymmetrisch sein.

Entrümpelung

So pflegen Sie Ihre Spüle richtig: Einbauspülen reinigen Sie einfach mit Spülmittel, spülen mit heißem Wasser nach und reiben sie am besten sofort trocken, damit Kalk- und Rostflecken erst gar nicht entstehen. Vermeiden Sie scheuernde Mittel.

Hartnäckige Wasser- und Rostflecken lassen sich leicht mit handelsüblichen kalklösenden Reinigungsmitteln oder mit normalem Haushalts-Essig entfernen. Verkrustungen weichen Sie am besten mit einem feuchten Lappen ein. Bitte nicht versuchen, sie mit scharfkantigem Werkzeug wegzukratzen. Färbende Flüssigkeiten wie Tee oder Kaffee sofort mit Wasser nachspülen und anschließend trocken reiben. Sollten sich dennoch Rückstände gebildet haben, warmen Essig bzw. Essigreiniger einwirken lassen und danach mit Haushaltsschwamm entfernen.

Bei Kalkablagerungen in Acrylspülbecken füllen Sie diese mit ca. zwei bis drei cm Wasser und streuen verteilt etwas Pulver Ihres Geschirrspülers in das Becken. Ein bis zwei Stunden einwirken lassen und dann gut nachspülen. Hektik in Küchen führt schnell zu unüberlegten Handgriffen: Der Topf mit der überkochenden Milch muss rasch vom Herd, egal wohin. Der Suppe fehlt noch das gewisse Etwas und die Gäste warten schon. Schnell noch die Petersilie klein schneiden und in die Suppe damit, doch wo ist das Schneidbrett?

Vorsicht ist besser als Nachsicht: Benutzen Sie Ihre Einbauspüle nicht als Hack- oder Schneidbrett, denn daraus resultieren nur hässliche Kratzer. Stellen Sie schwere gusseiserne Töpfe, Pfannen oder Spülschüsseln mit schmirgelnden oder grobkörnigen Böden nie ungeschützt auf Ihre Einbauspüle. Heiße Töpfe oder Pfannen mit über 280° Celsius sollten Sie auch nicht ohne Unterlage auf Spülen stellen.

Armaturen

Moderne Armaturen unterstreichen das funktionelle Spülendesign mit Schwenkhähnen oder Mischerarmaturen mit herausziehbaren Schlauchbrausen. Wohltemperiertes Wasser liefern sowohl Ein- als auch Zweihebel-Armaturen. Farblich kann man Armaturen jedem Küchenstil anpassen. Die Skala reicht von Chrom über Messing bis zu gebürstetem Edelstahl, von Hartvergoldung bis zu Kupfer- und Bronzefinish oder frischen Pulverlackfarben. Verchromte und farbige Oberflächen, letztere sind mit einem speziellen Lack versiegelt, sind empfindlich gegenüber kalklösenden, säure- oder alkoholhaltigen und scheuernden Reinigungs- und Pflegemitteln.

Entrümpelung

Hinweis: Reinigen Sie Armaturen lediglich mit klarem Wasser unter Zusatz von Spülmittel und einem weichem Tuch oder Leder.

Ausziehbare Küchebrausen erfreuen sich steigender Beliebtheit. Sie sind sehr praktisch, wenn auch mal die Abtropffläche abgespült werden soll. Kritisch ist allerdings, dass das Wasser unter Umständen viele Stunden im Plastikschlauch steht, bevor damit Speisen und Getränke zubereitet werden. So können im Wasser Schadstoffe und/oder Bakterien angereichert werden. Die sogenannten Strahlregler (Luftsprudler) von Mischbatterien sollten regelmäßig gereinigt werden, damit der Wasserstrahl kräftig bleibt und sich in der Mischbatterie kein Rückstau bildet, der zum Tropfen der Armatur führen könnte.

Gewusst wie: Schrauben Sie hierzu den Strahlregler vorsichtig ab und legen Sie ihn einige Stunden in Essigwasser. Anschließend die restlichen Kalkrückstände entfernen und den Strahlregler wieder aufschrauben. Vergessen Sie dabei nicht die Dichtung.

In der Ruhe liegt die Kraft: Strahlregler können so verkalkt sein, dass sie sich gar nicht mehr abschrauben lassen. Schneiden Sie in einem solchen Fall ein Drittel vom oberen Rand eines sauberen Joghurtbechers ab, füllen diesen mit Essig-Essenz, so dass sich das gesamte Gewinde in der Flüssigkeit befindet. Mit einem Klebeband fixiert man den Becher an dem Hahn und lässt das Ganze über Nacht einwirken.

Empfehlung: Wenn Sie Wasser zur Nahrungszubereitung verwenden wollen und es mehrere Stunden im Schlauch stand, lassen Sie vorher mindestens einen Liter ablaufen. Zum Spülen und Waschen ist diese Maßnahme nicht notwendig.

Hier gelangen Sie wieder zum Register.