Der große Küchenratgeber von Planung bis Montage.

JETZT ANFRAGEN!

Sicherheit – ein Kinderspiel

    • Küchen sind ein wahres Paradies für Kinder. Gerüche, Geräusche und Geschäftigkeit ziehen alt und jung in den Bann. Jedoch ist nicht außer Acht zu lassen, dass insbesondere in Küchen eine Vielzahl von Unfällen passieren. Sicherlich kein Problem, den „Abenteuerspielplatz Küche“ sicher zu gestalten, wenn die Gefahrenquellen bekannt sind und entsprechend entschärft werden. umzugsratgeber.net hilft Ihnen dabei.

      Statistisch gesehen sind Verbrennungen und Verbrühungen die häufigsten Unfälle im Haushalt. Neue Küchen werden den Anforderungen an Sicherheit sowohl durch entsprechende Planung als auch durch Einsatz moderner Elektrogeräte gerecht. Die Topferkennung beispielsweise sorgt bei modernen Herden dafür, dass das Kochfeld nur eingeschaltet wird, wenn ein Topf darauf steht. Die Schalter werden auf die Arbeitsplatte verlegt oder sind versenkbar und so für neugierige Kinderhände nicht erreichbar. Sinnvoll ist der Einbau von Backöfen in Hochschränken. Ist dies nicht möglich, verhindern gut isolierte Backofentüren mit Mehrfachverglasung Verbrennungen und spezielle Riegel unerlaubtes Öffnen der Backöfen.

      Vorschlag: Kinder mithelfen lassen, so fühlen sie sich einbezogen und sind beschäftigt. Wenig passieren kann beim Abtrocknen von unzerbrechlichem Geschirr oder bei der Zubereitung einfacher – kalter – Speisen.

      Nützlich: Schutzgitter gegen das Herunterziehen von Töpfen oder das Anfassen der heißen Herdplatten sind kostengünstig, einfach anzubringen und bei Herden aller Bauarten einsetzbar.

      Tipp: Mit Backofenscheibenschutz können nahezu alle Backöfen nachgerüstet werden. Die speziellen Metalllochbleche werden einfach mit Klebestreifen an Backofenfronten befestigt und schützen so vor Verbrennungen.

      Vorsicht: Achten Sie darauf, dass Topfgriffe und Pfannenstiele nicht über den Herdrand hinausragen und verwenden Sie bevorzugt die hinteren Herdplatten zum Kochen.

      „Messer, Gabel, Schere, Licht ist für kleine Kinder nicht!“ Dieses alte Sprichwort ist immer noch aktuell. Alle gefährlichen Gegenstände, insbesondere Putzmittel aller Art, gehören in verschlossene Schränke und Schubladen.

      Tipp: Magnetsicherungen oder anklebbare Klettstreifen verhindern leichtes Öffnen von Schränken und Schubladen.

      Rat: Lassen Sie einen Schrank oder eine Schublade unverriegelt und bewahren Sie dort ungefährliche Gegenstände wie zum Beispiel Plastikdosen auf. Diese Dinge können Ihre Kinder dann nach Herzenslust ein- und ausräumen.

      Empfehlung: Verzichten Sie, solange kleine Kinder im Haus sind, auf Tischtücher. Beim Spielen oder auch als Trotzreaktion ziehen Kinder oft an allem, was erreichbar ist.

      Achtung: Putzmittel und andere gefährliche Flüssigkeiten nie in Wasser- oder Limoflaschen umfüllen!

      Kinder finden Elektrogeräte wie Mixer, Toaster und Pürierstäbe besonders spannend. Sind die Geräte ausgesteckt, kann schon einiges passieren, geschweige denn, wenn sie eingeschaltet werden. Sicher unter Verschluss ist die beste Vorsichtsmaßnahme. Elektrokabel nie offen liegen lassen, daran können sich die Kinder hochziehen oder die Geräte herunterziehen.

      Wirkungsvoll: Sichern Sie Steckdosen preisgünstig durch einklebbare Abdeckplättchen, diese sind in nahezu jedem Elektrofachgeschäft oder Baumarkt erhältlich.

      Hinweis: Keine Beulen und Schrammen an empfindlichen Kinderköpfen gibt es zu beklagen, wenn scharfe Ecken und Kanten von Küchenmöbeln mit Eckenschützern versehen oder selbstklebendem Schaumstoff abgepolstert werden. Eine bewährte Methode ist beispielsweise, einen aufgeschnittenen Tennisball über gefährliche Tischkanten zu stülpen.

      Hier gelangen Sie wieder zum Register.